Main Content

Polit-Parolen (c) Landesarchiv Berlin
Zentralbibliothek
Ring-Galerie im 2. OG
06.05.2021 - 25.08.2021
Eintritt frei
„Berlin kaputt – Polit-Parolen von 1945 bis 1946“

Von den letzten Kämpfen im Zweiten Weltkrieg bis zur ersten Nachkriegswahl erlebte Berlin eine dramatische Zeit. Die Ausstellung zeigt Fotografien von politischen Parolen aus den Jahren 1945 und 1946, die damals in den zerstörten Straßen der Stadt zu sehen waren: auf Tafeln oder Häuserwänden. Deutlich wird ihr propagandistischer Charakter: Sie warnen und fordern zum Durchhalten auf. Sie erinnern, mahnen und belehren. Sie wollen eine erzieherische Wirkung erzielen und werben für eine politische Richtung.

Das Bildmaterial stammt aus dem Landesarchiv Berlin und ist in seiner eigens für die Ausstellung konzipierten Zusammenstellung einmalig. Die Ausstellung fragt nach der Herkunft dieser Parolen und stellt sie in den Zusammenhang der unmittelbaren Nachkriegszeit. Die zerstörte Stadtlandschaft auf den Bildern fasziniert zunächst. Vor allem aber macht sie uns eindrücklich deutlich, wohin nationalistisches und rechtsradikales Gedankengut führt. Insofern ist „Berlin kaputt – Polit-Parolen von 1945 bis 1946“ auch eine Mahnung für unsere Gegenwart.

Kurator der Ausstellung: Christian Winterstein – Kulturarbeit.

Foto: Sowjetische Propagandaschilder. Müllerstraße, Bezirk Wedding. Oktober 1945.
© Landesarchiv Berlin. F Rep. 2900027527. Fotograf: Otto Martens.