Main Content

Schulhausroman
Zentralbibliothek
Wall-Saal
18.06.2019
18:00
Eintritt frei
Bremer Schulhausroman - Mächtige Drogenbosse, Killerviren und Mobbing in der Schule

Wer dealt, krepiert - so beginnt die Geschichtensammlung, die Schulklasse 10b der Oberschule am Leibnizplatz zusammen mit dem Schriftsteller Feridun Zaimoglu geschrieben hat.

Unter dem Titel „Drogen.Tod“ versammeln sich eine Kurzgeschichte und vier szenische Stücke in dem Buch, das Anfang Juni im Carl Schünemann Verlag erscheint. Es geht um Drogen und um das brutale Geschäft, das überall auf der Welt viele Menschenleben kostet. Die Geschichten spielen in Bremen, Mexiko und den USA. „Von Feridun Zaimoglu habe ich gelernt, so zu schreiben, wie man spricht“, so Atakan (15), „das hatte ich vorher noch nie gemacht.“ Feridun Zaimoglu, erfolgreicher Autor, wird seine Schreibschüler bei der kommenden Buchpremiere am 18. Juni in der Zentralbibliothek begleiten.
Denn auch Jugendliche des 10. Jahrgangs der Oberschule Geestemünde haben mit Zaimoglus Unterstützung, ihr erstes eigenes Buch verfasst.
„Bumm. Bumm! Die Knarre macht bumm.“ ist eine Geschichtensammlung zur tragischen Ausweglosigkeit von Drogenkonsum, zu Gewalt, Korruption und organisiertem Verbrechen.
Der jüngste Nachwuchs der Bremer Literaturszene kommt von der Oberschule Sebaldsbrück. Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs haben gemeinsam mit der Schriftstellerin Jutta Reichelt einen Roman über Mobbing in der Schule geschrieben. Ein halbes Jahr hat die intensive Schreibphase gedauert, nun hat sich die Anstrengung gelohnt. „Neustart für Niko“ heißt das Erstlingswerk, das die Sebaldsbrücker Schüler zusammen mit den weiteren Nachwuchsautoren der Öffentlichkeit vorstellen.
Denn das gab es noch nie: In diesem Jahr konnten sich erstmals drei Oberschulen am Projekt „Bremer Schulhausroman“ beteiligen.
Alexia Sieling
, seit 2015 Schirmherrin des kulturellen Bildungsprojektes, freut sich über die zahlreichen Stiftungen und Bremer Firmen, die sich für den Schulhausroman stark machen: „Derzeit gibt es in Bremen noch zu wenig Angebote in den Bereichen Literatur- und Sprachvermittlung für Jugendliche. Die kreative Förderung von Lese- und Schreibkompetenz stärkt die jungen Menschen aber in allen Bereichen ihrer Persönlichkeitsentwicklung.“
Bereits 2016 wurde der Bremer Schulhausroman Bundessieger im MIXED-UP-Wettbewerb Kultur macht Schule in der Kategorie „Kulturelle Teilhabe“. Heike Müller, Geschäftsführerin des Literaturhauses, ergänzt: „Von der gemeinsamen Arbeit mit einem bekannten Profi-Schriftsteller profitieren alle Beteiligten. Die Schüler sind motivierter, denn der Stoff interessiert sie und der Ausblick auf die Buchpremiere sorgt für großen Ansporn.“

Mit Schülerinnen und Schülern der Oberschule Sebaldsbrück, Oberschule am Leibnizplatz und Oberschule Geestemünde. 

Eröffnung: Alexia Sieling und Richard Reich
Support: Jutta Reichelt und Feridun Zaimoglu

Slam Poetry: Laura Sherin Rebecca
Moderation: Lydia Dimitrow

 

In Kooperation mit dem Bremer Literaturhaus