Main Content

Herbert Eisenschenk: »Experiment Auroville. Leben auf eigene Gefahr«
Zentralbibliothek
Wall-Saal – Zugang außen über Am Wall
15.02.2018
19:00
Eintritt frei
Herbert Eisenschenk: »Experiment Auroville. Leben auf eigene Gefahr«

Die Buchpräsentation ist Teil der Feiern zum 50-jährigen Bestehen der im indischen Bundesstaat Tamil Nadu gelegenen internationalen Stadtgründung namens Auroville, wo Männer und Frauen, Kinder, Jugendliche und Alte aus rund 50 Ländern aller Kontinente zusammen leben. Der Dokumentarfilmer und Drehbuchautor Eisenschenk erzählt in seinem ebenso spannenden wie unterhaltsamen Buch von den Menschen und über seine persönlichen Eindrücke und Beobachtungen aus dem südindischen Ort. Fazit seiner Reportage: „Eine andere Welt ist möglich“. Der in Frankfurt/Main lebende Autor und Filmemacher misst dem "Experiment Auroville" wegen seiner gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, ökologischen, urbanen und spirituellen Neuerungen eine globale Bedeutung für die Zukunft der Menschheit zu. Gerade in einer Zeit wie der unsrigen bietet Auroville eine konkrete Utopie und echte alternative Perspektive für das Zusammenleben und die bewusste Entwicklung der Menschheit. Eine Diskussion mit dem Autor und mit Bremer Freundinnen und Freunden von Auroville schließt sich der Buchvorstellung an.